SubtropischerGletscher

Tags darauf ist recht klare Sicht und der Gletscher sieht mit Sonne und blauem Himmel wunderschön aus. 6 km geht man zu Fuß bis zum Aussichtspunkt. Wegen des guten Wetters fahren nur ein kurzes Stück weiter bis Okarito. Ehemalige Goldgräberstadt, heute eine Ansammlung von 20 Häusern und einem tollen Strand. Wir übernachten auf dem Campingplatz der Gemeinde. Im Nachhinein war die Entscheidung goldrichtig. Wir erlebten einen spannenden Urlaubstag am Meer. Die Sonne setzt sich im Laufe des Tages immer mehr durch und am Abend kann man vom Strand die neuseeländischen Alpen als Panorama bestaunen!



Die Pancake Rocks sehen wir im Regen. Das Wetter wechselt öfters von Bucht zu Bucht und gerade hier regnet es!
Comments

WestCoast

Die Westküste empfing uns mit dem erwarteten Wetter: nebelig & nieselig. Wir schenken uns den Lake Paringa in fahren bis zum Fox Glacier. Der Weg bis zum Viewpoint ist ganz schön steil und bei Wetter ist der Gletscher auch nicht attraktiv. Insgesamt sieht er ziemlich schmuddelig aus. 
Wir übernachten in Franz-Josef und werden den gleichnamigen Gletscher besichtigen.


Comments

Wanaka

Aus der quirligen Stadt Queenstown haben wir uns dann schnell verabschiedet und sind nach Alexandra aufgebrochen, wo ich den Otago Central Trail ausprobieren wollte. Helma und ich haben dann eine schöne Tour am Clutha River und auf dem Trail gemacht. In Clyde haben wir uns die Überbleibsel aus der Goldgräberzeit angeschaut. Danach ging es nach Wanaka an den gleichnamigen See. Der Campingplatz lag außerhalb der Stadt hatte aber eine fantastische Lage. Hier haben wir wieder einmal Badeurlaub gemacht und die zwei Tage am Strand genossen. Wir vermissen absolut kein Fernsehen, jeden Tag gibts hier soviel zu sehen, dass man sich fragt warum man das nicht auch zuhause macht. Zwei Radtouren habe ich hier gemacht, die auf ihre Art sehr besonders waren. Die erste Tour Richtung Mt.Aspiring war ein Graveltour mit viieeel Staub. Die zweite Tour nach Wanaka war ein richtiger Wandertrail, wo es mächtig hoch und runter ging. Aber mit dem 29er ging es ganz gut. Trotzdem habe ich den Rückweg dann lieber auf der Straße gemacht.

Comments

Queenstown

....am Lake Wakatipu. Hier gibts alles, was es woanders nicht gibt: BungyJumping, Canyoing, Downhill rasen, SkyDiving... and so on. Und alles in nächster Umgebung. Die Stadt ist voll mit jungen Leuten. Hier ist was los!



Und die älteren Herrschaften machen ne Dampferfahrt ;-))
Comments

SoundsGood

....und kam ging es zu den neuseeländischen Sounds, wir würden sagen, Fjorde. Te Anau war der Ausgangspunkt für die Touren. Die erste ging zum Doubtful Sound. Das war ne richtige Unternehmung mit Bus, Fähre und Schiff und war ne Tagesveranstaltung. Das Ganze hat auch einiges gekostet ( 560$ - 386€) aber es hat jeden Euro gelohnt. Das Wetter war anfangs trocken und diesig danach nass, windig und diesig. Allerdings waren die Temperaturen über 20° und man schwitzte von innen.



Ganz anders war der Besuch am Milford Sound am anderen Tag. Sonne, Sonne, Sonne. Da konnte man die ganze Tour auf dem Deck bleiben und den Sound genießen.


Und das Wetter soll so bleiben...

Comments

CatlinsAndMore

Von Oamaru zuckelten wir dann nach Dunedin. Eine Stadt gegründet von schottischen Einwanderern.  Das ganze Flair der Stadt ist schottisch. Dunedin ist übrigens der schottische Name für Edinburgh. Zwei Tage haben wir hier verbracht und die Stadt mit Bahnhof, Botanischem Garten und Umgebung kennengelernt.




...ein must see in NZ: die Moeraki Boulders!



Die drei Strandtage an der CurioBay waren vom wetter super, aber dies Sandflies!! Beißen was das Zeug hält. Und man hat Tage danach noch "Spaß" ;-(( Hier konnten wir die Hector Delphine beim Surfen zuschauen.

Comments

NeuseelandLive

...der start war etwas holprig. Den Flieger von Auckland nach Christchurch haben wir verpasst, weil die Kontrollen am Zoll und bei der BioSecurity (es dürfen nach NZ kein Obst keine Lebensmittel und keine Samen eingeführt werden. Deshalb müssen alle Outdoorartikel bei der Einreise auch angegeben werden und kontrolliert) Beim WoMomieten lief es auch nicht so rund. Aber seit Samstag sind wir jetzt auf tour und haben schon Lake Tekapo und den Lake Pukaki besucht. Beides sehr beeindruckende Seen. Leider war der Mt. Cook wegen der vielen Wolken nicht zu sehen. Aber das ganz Panorama war schon toll.

Aus den Bergen sind wir dann Richtung Pazifik gefahren. In Oamaru haben wir heute Station gemacht und PinguinWatching gemacht. Leider durfte man die kleinen Tierchen nicht fotografieren, deshalb gibt es als Entschädigung ein Seehund foto ;-) Der lag nämlich da so rum.
Mit dem Internet klappt das so leidlich. Im Outback gibt es kein Netz, und wenn dann ist es mit twitter etwas einfacher Infos zu veröffentlichen. Deshalb einfach hier mal vorbeischauen.

Comments

DasWarHongKong

...der zwischenstopp in hongkong ist beendet es geht weiter ins land der träume. Nach dem großstadtgewusel wirds demnächst ruhiger. Wir freuen uns auf neuseeland.
 
Comments

WetterAussichten

...das sieht doch vielversprechend aus ;-)

Comments (2) Show Comments

ReisePlanung

...so könnte sie verlaufen: teil # 1: ca. 1800 km


...teil # 2: ca. 1800 km

Comments
>>> next Page >>>